... seit 15 Jahren    
SATzentrale_LogoBild
 Das Sat- und Medienportal
  10.12.2016 - 09:46 Uhr  
Bild Bild
header header Bild
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo Bild  Website Übersetzung  
  Bild
Themen Bild

SATzentrale -Das Radio

Receiver

TV Sender

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

   Recht & Gesetz

   Der Wetterschutz

   Die Windlast

   Astra Satanlage

   Multifeedanlage

   DiSEqC1.2 Drehanlage

   USALS Drehanlage

   SG2100 Drehanlage

   36V Mount Drehanlage

   Notizzettel Drehanlage

   Mehrfachteilnehmer

   C-Band mit Actuator

   WaveFrontier Antenne

   SAT hinter Fensterglas

   Praxis-Tipp

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild


SATzentrale - Installation Kurzanleitung -

Kurzanleitung (Notizzettel) zur Installation einer Drehanlage

    

    

 

Vorwort: 
Diese Kurzanleitung dürfen sie ausdrucken und für die Installation Ihrer Drehanlage nutzen. Sie dient nur als Notizzettel. Bitte lesen Sie sich vor der Nutzung dieser Kurzanleitung eine der vollständigen Installationshilfen (siehe Menüleiste) durch, um sich mit der Materie vertraut zu machen.

Material: 

4 F-Stecker, 3 Gummitüllen oder Waterlock, Koaxkabel >90dB, DiSEqC Motor, Antenne, Mast oder sonstige Halterung, LNB, verschiedene Maulschlüssel, TV-Gerät, Receiver, Kompass, Kabelbinder, scharfes Messer, Wasserwaage, eventuell Leiter.

Installationsvoraussetzungen: 

gutes klares Wetter, ideale Einstellungszeit: 11 - 14 Uhr


 



Erweiterter Notizzettel

 


1. Bauen sie Ihre Satellitenantenne zusammen und schrauben sie diese an die Haltevorrichtung (Mast) an.


2. Richten sie die Antenne auf Astra 19,2° Ost aus.


Die Elevation für Ihren Wohnort beträgt: ....................... [ Link ]

3. Schrauben sie nun die Antenne vorsichtig wieder ab, ohne die Elevation zu verändern.


4. Bauen sie den Motor zusammen und schrauben sie diesen an den Masten.


5. Schließen sie nun den Motor mit dem Receiver zusammen. Drehen Sie den Motor auf 0° (Motorgradeinstellung).


6. Richten sie nun den ganzen Motor nach Süden aus. Sie können dazu auch einen Kompass benutzen. Die Motorgradzahl (0°) darf nicht verändert werden. Die Elevation des Motors ist zunächst nicht wichtig.


7. Schrauben sie die Antenne auf den Motorzapfen auf. Achten sie auf eine gerade Linie zwischen Motornase und dem LNB-Arm der Antenne.


8. Verbinden sie das LNB mit dem LNB Eingang des Motors


9. Drehen Sie mittels des Receivers den Motor auf die Wohnortabhängige Satellitenposition für Astra (Wer USALS nutzt gibt bitte die Wohnortwerte ein).


Die Motorgradeinstellung für Ihren Wohnort beträgt für Astra:  ......................  [ Link ]

10. Versuchen sie nun durch eine sanfte Auf- und Abwärtsbewegung der Motorelevation ein starkes Signal zu empfangen. Dabei muss eventuell der gesamte Motor am Masten nach links oder rechts bewegt werden. Lösen sie dazu die Motormastschellen. Die Motorgradeinstellung und die Elevation der Antenne selber darf nicht verändert werden.


11. Empfangen sie ein starkes Signal, so schrauben sie die Mastschellen und die Motorelevation fest.


12. Nun sollten einige naheliegenden Satelliten empfangbar sein. Der Hauptteil ist abgeschlossen und es beginnt die "Bastelarbeit". Fahren Sie zunächst den Motor auf 28° Ost und 15°West. Überprüfen sie hier die Empfangsleistung der beiden Satellitenpositionen.


13. Diese 4 Empfangprobleme könnten auftreten:


13 a). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanften Aufwärtsbewegen der Antenne auf 28° Ost und sanftes Abwärtsbeugen der Antenne auf 15° West.
Abhilfe: wir korrigieren die Ausrichtung der Anlage, indem der Motor samt Antenne gegen den Uhrzeigersinn (links nach Osten) gedreht wird. Danach muss die Astra Position neu abgespeichert werden, ebenso wie die östlichste und westlichste. Durch erneutes Auf und Abwärtsbeugen kontrollieren wir, ob eine weitere Signalverbesserung erfolgt. Je nach Ergebnis wiederholen wir den obigen Vorgang, bis der Empfang für alle 3 Positionen optimal ist.

13 b). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanftes Abwärtsbeugen der Antenne auf 28° Ost  und sanftes Aufwärtsbeugen für 15° West.
Abhilfe: wir korrigieren die Ausrichtung der Anlage, indem der Motor samt Antenne ein wenig im Uhrzeigersinn (rechts nach Westen) gedreht wird . Danach muss die Astra Position neu abgespeichert werden, ebenso wie die östlichste und westliche. Durch erneutes Auf-/Abwärtsbeugen kontrollieren wir, ob eine weitere Signalverbesserung erfolgt. Je noch Ergebnis wiederholen wir den obigen Vorgang, bis der Empfang für alle 3 Positionen optimal ist.

13 c). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanftes Aufwärtsbeugen der Antenne für den östlichsten und den westlichen Satelliten. Abhilfe: Wir korrigieren die Ausrichtung der Anlage, indem wir den Elevationswinkel am Motor vergrößern (nach oben) und am Satspiegel verkleinern (nach unten), bis für alle 3 Positionen der Empfang  optimal ist.

 
   

13 d). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanftes  Abwärtsbeugen der Antenne für den  östlichsten und den westlichen Satelliten
Abhilfe:  Wir korrigieren die Ausrichtung der Anlage, indem wir den Elevationswinkel am Motor verkleinern (nach unten) und am Satspiegel ein wenig vergrößern (noch oben), bis für alle 3 Positionen der Empfang optimal ist.



14. Diese Signalüberprüfung wiederholen wir für die Satpositionen 42° Ost und 30° West, 62° Ost und 43° West, 75° Ost und 45° West

 


Die Installation ist beendet und wir können den Sendersuchlauf am Receiver starten.

 

 


 

 

Notizzettel für ganz Schnelle;-)

 

 

 

1. Motor auf 0° (wenn möglich GoTo-Funktion des Receivers) einstellen
2. Spiegel auf Astra1 19,2°E einrichten, Elevation fixieren und abnehmen.
3. Spiegel und Motor symmetrisch miteinander verbinden (Spiegelränder zu Motoraußenkanten rechts und links gleich).
4. Motor (mit angebrachtem Spiegel) an Mast schrauben.
5. Im Receiver 19,2°E anfahren
6. Elevation und Himmelsrichtung einstellen bis 19,2°E Astra1 scharf reinkommt.
7. Restliche Satelliten jeweils im Osten und im Westen anfahren und ggfl. die Antennenelevation und die Motorelevation ändern.

    Wird der Motor weiter nach oben gedrückt, muss die Antenne nach unten gedrückt werden

8. Alles fixieren, Fertig.

 

Die Installation ist beendet und wir können den Sendersuchlauf am Receiver starten.