... seit 17 Jahren    
SATzentrale_Logo
 Dein Satelliten- und Medienportal
  19.11.2018 - 19:03 Uhr  
Bild Bild
header header  
Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo  
  Bild
Themenauswahl Bild

Dein Technikradio

SATzentrale Retro


Receiver FAQ

TV Sender

Radioempfang

Funkstationen


Technikecke

Onlinerechner

Installationshilfen

Einsteigerkurs


Fotogalerie

SAT Comedy


Software

DX-/Mediennews

Testcenter


Fachhändler

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild

 


SATzentrale - Lehrgang für Sat-Einsteiger -

 


 


Einleitung  Was ist DVB ?  Rechtslage  Installationsanleitung  Das können Sie alles empfangen

Installation einer feststehenden Satanlage

 

 

  

[ zurück ]

            
  
Mast- oder Wandhalterung 
  
Bei der Dachmontage ist darauf hinzuweisen, dass der Empfangsspiegel nicht - wie bei einer terrestrischen Antenne - an der höchsten Stelle des Daches montiert werden muss. Auch tiefer am Dach oder an der Hauswand kann ein guter Empfang realisiert werden.
Unabhängig wo man die Schüssel montiert, muss immer eine solide Mast- und Wandhalterung vorliegen.  

Auch bei der Wandhalterung und der Verschraubung ist das Material entscheidend. Dübel sollten zusammen mit Edelstahlschrauben verwendet werden, damit auch hier z.B. die Hauswand über Jahre von Rostspuren freigehalten werden kann. 

 

Es ist darauf zu achten, dass der Schwenkbereich nicht von Fallrohren oder einem Mauersims behindert wird. Auch sollte man auf einen ausreichenden Abstand zur Wand achten, damit die Schüssel noch in die spätere Position gedreht werden kann.  

  
Genaue Ausrichtung 
  
Zur genauen Ausrichtung sollten die Befestigungsschrauben noch nicht fest angezogen werden, sondern gerade soweit, dass die gesamte Antenne noch gedreht werden kann. Damit der richtige Satellit angepeilt werden kann, muss der sogenannte Azimut (Links-/Rechts-Verdrehung) sowie die Elevation (Neigungswinkel) des Spiegels eingestellt werden. Je nach geografischer Position der Satellitenantenne sind hierbei unterschiedliche Werte einzustellen. Wer die Antenne ganz genau einstellen will, ist auf ein Antennenmessgerät angewiesen.  


 

Azimut / Elevation-Tabelle:
 

Eine umfangreiche Azimut/Elevationstabelle finden Sie [ hier ] (Achtung ! Der SATzentrale Einsteigerkurs® wird damit verlassen).


Der Waschlappen-Test 
  
Gerade bei besonders großen Schüsseldurchmessern bleibt die Qualität des Bildes über einen weiten Schwenkbereich weitgehend gleich. Die optimale Azimut- und Elevation-Einstellung lässt sich hierbei kaum ohne Messgeräte einstellen. Aber es gibt einen Trick: Legen Sie einfach einen oder mehrere angefeuchtete Waschlappen über das LNB. Damit können Sie die Situation simulieren, die bei einem heftigen Regenschauer eintritt. Kleine Störungen, "Fische" oder "Spikes" genannt, treten im Bild auf, die erst bei optimaler Ausrichtung verschwinden. Nehmen Sie dann den Waschlappen wieder ab. Die Schüssel ist optimal ausgerichtet und kann so dem Regen trotzen. 
  
  
Gute Abschirmung 
  
Bei den Koaxialkabeln, kommt es auf das Dämpfungsverhalten an. Das günstigste Dämpfungsverhalten weist hierbei ein hochwertiges Satellitenkoaxialkabel auf. Dünnere Kabel weisen eine höhere Dämpfung auf. Für größere Entfernungen zwischen LNB und Multischalter sollten daher diese dünneren Kabel nicht verwendet werden. Bei der Verlegung der Kabel ist weiterhin darauf zu achten, dass ein scharfkantiges Abknicken oder ein Hineindrücken in Ecken vermieden werden. Ansonsten kommt es zu einer Beschädigung des Koaxialkabels mit der Folge, dass einzelne Programme nur noch schlecht empfangen werden können.  

 

Anschlüsse gegen Kurzschluss sichern 
  
An den Receiver wird letztlich das vom LNB oder Multischalter ankommende Koaxialkabel angeschlossen. Auf saubere Kontaktierung ist hierbei besonders zu achten, damit Kurzschlüsse vermieden werden. Somit steht dem ungetrübten Fernsehgenuss nichts mehr im Wege. 


Mögliche Fehlerquellen:

- Falsch festgezogene Schrauben, so dass der Spiegel ungleichmäßig am Mast angebracht ist (Mit bloßem Auge nicht erkennbar).
- Bäume, Berge oder das Haus des Nachbarn, die den Weg versperren (da kann man wenig machen).
- Verbogene Gewindestangen oder verbogene Elevationshalterung am Spiegel durch zu starken festziehen der Muttern.
- Ungerade Masten, Wandhalter
- Das Wetter (Quellwolken oder gar Regen bzw. Schnee bringen nur Frust)
- Die Ungeduld 


Ich wünsche Ihnen dennoch viel Spaß beim "neuen" Fernsehgenuss und verlieren Sie nicht den Mut, wenn es am Anfang nicht sofort funktioniert.
 


  

 

 


 

Weiterverbreitung nicht ohne Genehmigung !