... seit 17 Jahren    
SATzentrale_Logo
 Das Sat- und Medienportal
  22.08.2018 - 06:34 Uhr  
Bild Bild
header header  
Bild Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo Bild  Website Übersetzung  
  Bild
Themen Bild

SATzentrale -Das Radio

Receiver

   Nokia

   Topfield

   Humax

   Elanvision

   Allgemeine FAQ

TV Sender

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild

 

.


SATzentrale - NOKIA Mediamaster -

FAQ Nokia Mediamaster 9800S / 9902S 

  


 Firmware / Settings    Festplatte / Aufnahme   Applikationen / Störungen    Zusatzanwendungen   Firmwareinfo 9800S  
 Firmwareinfos 9902S   Alte Firmware 9800S/9902S Das *Non-DVB Problem PC-Steuercode  



 Das *Non-DVB-Problem  

 

Dies ist eine Zusammenfassung von Neo. Er hatte zu diesem Problem einige Lösungen gefunden.

 

Das (*=non DVB) Problem, ist eine sehr lästige Sache. Es sorgt für lange Umschaltzeiten (auch 30s hab ich schon erlebt). Außerdem werden aufgrund dieses Problems z.B: vorhandene EPG Infos nicht angezeigt, oder OpenTV Applikationen funktionieren nicht richtig. (z.B: der ARD Online Kanal auf Astra)
Wie man einen solchen Übeltäter erkennt seht ihr in diesem Screenshot.


Wie kann ich das Problem beseitigen? Wann tritt es auf? Welche Arten von (*=non DVB) Problemen gibt es? Das versuche ich auf dieser Seite mit meinem gesammelten Wissen zu erklären. Diejenigen, die programmieren können, möchte ich vor allem den zweiten Teil dieser Seite "Tipps für den Experten User" ans Herz legen.


Das (*=non DVB) Problem
1. -Verschiedne Arten von (*=non DVB) Problemen
2. -Tipps für den Experten User


1. Verschiedne Arten von (*=non DVB) Problemen
Es gibt grundsätzlich vier verschiedene Arten von (*=non DVB) Problemen.



1.Fall: Dieser Fall tritt auf wenn bei einem Suchlauf ein
Transponder gefunden wird und die zu diesem
Transponder gehörende TransponderID und NetID-
Kombination bereits von einem anderen Transponder genutzt wird.

So wird für den gefundenen Transponder die NetID FFOI (65281 in dezimal) gesetzt. oder FF02, falls FFO 1 schon vorhanden ist. 

Beispiel:
Bestes Beilspiel hierfür ist der ARD Transponder auf Astra (12109h) er wird sozusagen vom Transponder (12722) blockiert und die Netil) wird auf FFO 1 gesetzt. Dadurch funktioniert der ARD Online Kanal nicht richtig und bei allen Sendern auf diesem Transponder wird kein EPG angezeigt. (wer sich das anschauen will, kann mal die Settings - von Nokia herunterladen. Dort ist ganau dieses Problem drinnen. Bei meinen habe ich es schon seit langem korrigiert).

Lösung
Mit einem Settingseditor den Transponder herauslöschen der das Problem verurscht. (im obigen Fall wäre das 12722). Und dann einen Suchlauf durchführen. Der ARD Transponder erhält dann die richtige Netil) und sowohl EPG als auch OpenTV funktionieren dann normal.


Der Grund für Fall 2 ist mir leider unbekannt. Es ist aber sicher, daß es Sender abhängig ist.

Für den gefundenen Transponder wird die richtige NetID und TransponderID gesetzt. Aber trotzdem erhalten sie den Zusatz (*=non DVB)

Beispiel:

Dies ist sicherlich der am häufigsten auftretende Fall. z.B: Alle Transponder auf Arabsat 3A; 11985v, 12169h, 126540h auf Hotbird; fast alle auf Sirius usw. 

 

Lösung
- Mit Setedit den betroffenen Transponder löschen und einen neuen TR mit samt allen Sendern anlegen.
- Sich den Transponder bei Lyngsat heraussuchen und einspielen. (oder sich selbst einen solchen Script erstellen). Achtung! Alten Transponder vorher herauslöschen!
- Der Settingseditor von Mario Bohn (Transboxedition) hat diese Funktion anscheinend schon eingebaut. Non DVB Probleme werden automatisch beseitigt. Ganz sicher kann ich das aber nicht sagen, da ich dieses Programm überhaupt nicht kenne.

 

 


Fall3:( *=non DVB) im Label "Missing NiT". Tritt auf wenn bei einem Suchlauf dem Transponder keine NetID und TransponderID zugeordnet erden kann. (0-0).

Der 9800 setzt dann die NetiD 00B 1 (= 177 in dezimal) und TransponderID 00B0 (= 176 in dezimal) für alle Sender auf diesem Transponder) 

Beispiel:

Viva Polska auf Hotbird 11.130h, 11.165v auf Turksat 1C, NOVY KANAL 12.688v auf Sirius

Lösung
Sich die richtigen Daten für den Transponder bei Lyngsat heraussuchen. Weiteres siehe auch Fall 2.
  

(*=non DVB) im Label "Advanced". Hier werden die Sender abgelegt die mit dem erweiterten Suchlauf (Sender mit Pids) gesucht wurden. Hier tritt im wesentliche das auf, was schon bei Fall 1 erklärt wurde.

Der 9800 setzt wieder bei einer bereits vorhandenen NetID TransponderID Kombination, die NetiD des gefundenen Transponders auf FF0 1 und wenn schon vorhanden auf FF02.. usw. 

Beispiel:

Tritt fast immer dann auf, wenn auf einem Satelliten mindestens 2 Sender mit dem erweiterten Suchlauf (also mit Pids), gesucht wurden. 

Lösung 

Die Sender bei denen man Pids setzt sollten grundsätzlich alle manuell mit dem Editor erstellt werden, dann hat man keinerlei Probleme mit dem in diesem Fall auftretenden (*=non DVB) Problem.Beim erstellen muß sollte man so vorgehen:

Transponder                   NetID                                             TrID
1
Transponder erhält 04D2 (1234 in dezimal)               4719 (18201 in dezimal)
2 Transponder erhält 04D2 (1234 )                                 471 A (18202)
3 Transponder erhält 04D2 (1234)                                  471B (18203)

also beim Erstellen der Transponder immer die gleiche Netid verwenden aber immer eine andere TransponderlD. Das wäre also von 4719 (18201) aufwärts, für den nächsten Transponder 471A (1802) und dann weiter immer +1 dazuzählen.Die Daten für Pids. Frequenzen und allen anderen Daten sucht man sich am besten bei Lyngsat heraus.Wichtig: Diese Transponder und Sender sollten nur im Label "Advanced" erstellt werden.

 


 

2. Tipps für den Experten 


Unser Setedit9800 bietet ja die Möglichkeit Sender von einem Setedit Fenster ins andere zu kopieren. Beim kopieren werden also Daten in die Zwischenablage von Windows verlagert. Diese können wir uns zu Nutze machen und die Daten nicht ins zweite Seteditfenster einfügen, sondern es mit "copy und paste" in den WindowsEditor.
Beispiel eines eingefügten Senders:


SetEdit9800 handle 2040 
sat=00 09 00 06 53 69 72 69 75 73 
sat_pos=00 80 50 00 
label=00 56 00 06 56 69 6173 6174 
tr=27 50 00 0A 13 00 56 0120 5100 01 80 0108 00 00 00 00 03 00 08 0103 
ch=01 03 00 56 00 03 04 88 00 0101 80 00 00 00 00 10 03 5A 54 56 00 07


Diese "Zahlen" entsprechen im wesentlichen auch denen, wie sie in den fertigen Settings zu finden sind. Was sie bedeuten kann jeder selbst herausfinden:) (ist nicht schwer). Auserdem würde das vom Thema abweichen. 

Also was für uns interessant ist, sind die Daten vom Transponder.

tr=27 50 00 0A 13 00 56 0120 5100 01 80 0108 00 00 00 00 03 00 08 0103

Grundsätzlich hat ein Transponder ohne (*=non DVB) Problem immer 18 Byte. Transponder die mehr Bytes beinhalten haben ein non (*=non DVB) Problem. Transponder mit weniger als 18 Bytes gibt es nicht. Geht man also von dieser Annahme aus, kann man erkennen daß der Transponder oben, ein (*=non DVB) Problem hat. Wenn man den ganzen String analysiert erkennt man schnell wo die Leiche begraben ist.

tr=27 50 00 0A 13 00 56 0120 5100 01 80 0108 00 00 00 00 03 00 08 0103
(diese Beispiel entspricht dem *=non DVB Fall Nummer 2)


Nun geht man einfach her und entfernen diese Sequenz. Das macht dem 9800 nichts aus! Wenn man das ganze Teil wieder kopiert, dann kann man es ins zweite Seteditfenster einfügen, und das "non dvb" Problem ist beseitigt. Toll nicht? :) Hier ist noch hinzuzufügen, daß diese (*=non DVB) Sequenzen immer mit Byte 12 beginnen, egal wie lang sie sin

verschiedene *=non DVB Sequenzen:      Sequenz
Byte 12-17 (das ist der oben beschriebene Fall 2)  0 1. 80 0 1 08 00 00
Byte 12-23 (Fall 1)     02 80 01 88 00 00 00 80 02 ** ** 00
Byte 12-23 (Mischfall aus Fall 1 u. 2)  02 80 01 88 00 00 00 80 02 ** ** 00
Byte 12-17 (Fall 3) 0 1 80 01 C0 00 00
Byte 12-29 (Fall 4) 03 80 01 80 00 00 00 80 02 ** ** 00 00 80 00 00 00 00
** = verschieden, je nach Transponder.

                                  

Hinweis 1: Wenn ihr beim Herauslöschen der Sequenzen zuviel entfernt, lassen sich die Settings nicht Einspielen, das Frontdisplay am 9800 wird dunkel. Sollte das passieren, einfach den Receiver aus/einschalten.

Hinweis 2: Nur den WindowsEditor verwenden, da z.B: bei Winword noch andere Daten in die Zwischenablage kopiert werden (Schrifftart usw.) und daher das copy/paste nicht funktioniert. 

Hinweis 3: Wenn ihr vor dem Wiedereinfügen in Setedit die erste Zeile verändert. z.B: "SetEdit9800 handle 2040" auf "SetEdit9800 handle 2041 ", dann könnt ihr das ganze auch wieder ins gleiche Seteditfenster einfügen. Und braucht somit nicht 2 offene Fenster.



So: nach diesen Infos liegt es nahe ein kleines Plugin für Setedit9800 zu schreiben, das dieses Problem automatisch aus der Zwischenablage entfernt. Man könnte damit auch zahlreiche andere Dinge realisieren, z.B: sich die richtigen Kanalnamen aus einem Lyngsatscript holen. Oft werden ja komische Senderkennungen gesendet; wer weiß schon daß mit s198 Premiere Direkt 3 gemeint ist. Ich hätte noch zahlreiche andere Ideen, aber kann leider keine einzige Zeile programmieren.




© Idee und Ausführung von Neo.