... seit 17 Jahren    
SATzentrale_Logo
 Das Sat- und Medienportal
  16.01.2018 - 08:23 Uhr  
Bild Bild
header header  
Bild Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo Bild  Website Übersetzung  
  Bild
Themen Bild

SATzentrale -Das Radio

Receiver

TV Sender

   Entavio

   HD +

   Die GEZ

   ARD - Das Erste

   ZDF - Vision

   RTL World

   Pro 7 / Sat 1

  Sky

   Premiere Star

   Regional TV

   ORF Digital

   SRG SSR 

   Teleclub

   BBC

   ITV

   US-TV

   Erotik Sender

   EASY TV

   arenaSAT

   Kabelnetzbetreiber

   Fernsehpaket

   AustriaSat

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild

 


SATzentrale - SRG-SSR Sat-Access -

SRG-SSR Sat-Access

 

 


Chronik:
 

1931 wurde die SRG als Schweizerische Rundspruchgesellschaft gegründet. In der SRG wurden alle bisherigen regionalen Radiostationen unter einem Dach vereint. Die SRG erhielt vom Bundesrat die alleinige Konzession für Radiosendungen in der Schweiz.

Im Jahre 1937 wurde die SRG erstmals reorganisiert und stärker zentralisiert. 1938 wurde Rätoromanisch als vierte offizielle Landessprache der Schweiz anerkannt, worauf das Radiostudio Zürich anfing, Beiträge in rätoromanischer Sprache zu senden.

1957 erhielt die SRG die erste offizielle Fernsehkonzession der Schweiz, die auf den 1. Januar 1958 in Kraft trat. Ab Mitte 1958 wurden die Sendungen in Zürich durch deutsch- und französischsprachige Sendungen aus Zürich und Genf ergänzt, der Tessiner Sender übertrug Programme aus den anderen Landesteilen mit italienischen Kommentaren.


1961 erhielt der Kanton Tessin ein erstes eigenes Fernsehstudio und 1963 wurde die erste rätoromanische Sendung ausgestrahlt. 1964 wurde die SRG neu organisiert. Im selben Jahr bewilligte der Bundesrat die Einführung von Fernsehwerbung und die SRG gründete eine Tochtergesellschaft, die AG für Werbefernsehen.


1965 wurde das Radio- und TV-Studio im Bundeshaus eingeweiht und 1966 in Chur ein kleines Studio für rätoromanische Sendungen eingerichtet, von dem aus Sendungen über DRS 2 ausgestrahlt werden.


Ab 1966 werden die zweiten Sender (DRS 2, RSR 2 und RSI 2) offiziell zu Radioprogrammen, die «höheren Ansprüchen in Bezug auf Musik, Unterhaltung und Information» genügen sollen. Ab 1968 werden alle Fernsehsendungen in Farbe ausgestrahlt.


1993 startete eine neue Fernsehkette der SRG, die «S Plus», die ab 1995 «Schweiz - Suisse - Svizzera - Svizra 4» hiess. 1995 spaltete sich die «Radio e Televisiun Rumantscha» (RTR mit TvR und RR) von SF DRS und SR DRS ab und wurde zur unabhängigen Einheit innerhalb der SRG. 1997 wurde die erfolglose vierte Fernsehsenderkette «Schweiz 4» eingestellt und durch die zweiten Programme SF2, TSR 2 und TSI 2 ersetzt. Der bisherige Telefonrundspruch wurde ebenfalls eingestellt und durch die drei Programmketten von Swiss Satellite Radio ersetzt.
 

Bei der Reorganisation von 1999 erhielt die SRG ihren neuen Namen SRG SSR idée suisse, wobei die «schweizerische Idee» für den Service Public stehen soll.


1999 eröffnete Schweizer Radio International die erste Internetplattform der SRG. Auf swissinfo.ch wurde der weltweite Zugang zu den SRG-Programmen und zu Informationen aus der Schweiz ermöglicht. Im selben Jahr ging Virus als erstes digitales Radio der Schweiz auf Sendung.


Ab 2001 änderte Schweizer Radio International seine Strategie und wandelte sich in ein Multimedia-Unternehmen, das fortan unter dem Namen swissinfo agiert.


Ab 2003 sandte die SRG all ihre Fernseh- und Radioprogramme digital über Satellit aus.


2006 feierte die SRG SSR idée suisse ihr 75-jähriges Bestehen und lancierte neben einer Medien-Charta auch eine öffentliche Diskussion um den Service public.


Am 2007 begann die SRG als erste ("öffentlich-rechtliche") Fernsehanstalt in Europa mit dem frei empfangbaren HD-Fernsehen unter dem Namen HD Suisse.
 

Ab Ende Februar 2016 will die SRG ihre Programme via Satellit nur noch in HDTV verbreiten. Die SD Sender werden abgeschaltet.



Inhalt:
- 8 Fernsehprogramme, 
- 5 Hörfunkprogramme

 

 




TV-Sender: 
- SF 1 HD
- SF 2 HD
- SF info HD
- TSR 1 HD
- TSR 2 HD
- TSi 1 HD
- TSi 2 HD
- SRG-SSR Sat Access

Radio: 
- SRI -F 1
- RSi Rete Uno
- SRI Inter Continen
- Option Musique
- Espace 2


Empfang: 
- Der SRG SSR verwendet das Verschlüsselungssystem Viaccess und kann nur von Personen mit schweizerischer Staatsbürgerschaft abonniert werden.
- SF info HD und SRG-SSR Sat Acccess ist frei empfangbar.
- via Satellit Hot Bird 3, 13° Ost. Benötigt einen Digitalreceiver. 

Internet:
[ www.srgsat.ch ]