... seit 17 Jahren    
SATzentrale_Logo
 Das Sat- und Medienportal
  16.01.2018 - 08:26 Uhr  
Bild Bild
header header  
Bild Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo Bild  Website Übersetzung  
  Bild
Themen Bild

SATzentrale -Das Radio

Receiver

TV Sender

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild

 


SATzentrale - Testcenter Geotrack -

DiSEqC 1.2 Motor SG-2100 von Jäger/Geotrack

 

 


Für den Test des DiSEqC 1.2 Motors SG-2100 von Jäger/Geotrack nutzten wir die Receiver Nokia MM 9800S und den Topfield TF 4000PVR. Der Motor kann Satellitenspiegel mit bis zu 125 cm betreiben. Wir nahmen einen 125ér Spiegel von Gibertini. Dieser Motor ist für eine Masthalterung vorgesehen. Unser Testmodell wurde in einem deutschen Online Shop bestellt. Der Versand dauerte 3 Werktage. Der Motor kam im Originalkarton sicher verpackt bei uns an. Auch hier war der Motor nicht zusammengeschraubt, konnte aber schnell zusammengesetzt werden. Die Schrauben sind verzinkt und der Motor besteht aus einen festen Guß. Somit ist der Motor wassergeschützt. Eine englische Bedienungsanleitung lag dabei.  



Der Motor wird so auf den Masten angeschraubt, das die Spiegelhalterung nach unten zeigt. An welchen Anschluss der Receiver oder das LNB kommt ist an dem Motor sehr gut beschrieben. Außerdem ist am Motor eine Leuchtdiode eingebaut, welche den Stand des Motors anzeigt. Grün bedeutet, das der Receiver angeschalten und Spannung am Motor anliegt. Weiterhin gibt es einen Resetknopf der mittels einen spitzen Gegenstand durch das niederdrücken alle gespeicherten Satellitenpositionen löscht. Wer den Receiver nicht in der Nähe hat, kann auf einen am Motor angebrachten Button drücken, welcher das Mount nach Ost bzw. nach West fährt. All dies ist in der Bedienungsanleitung sehr gut beschrieben. Was uns leider fehlte, waren die Schutzhüllen für die F-Stecker. Auch dieser Motor hat eine eingravierte Skalierung für die Elevation sowie eine Drehgradzahl auf der Motoroberseite für den Drehbereich. Laut Hersteller hat der Motor einen Drehbereich von 160° Grad. 80° Ost bis 80° West. Aufgrund der Mechanik kann der Motor bis max. 140° Grad drehen. Die mitgelieferten Befestigungsschrauben samt dem dazugehörigen Gewinde ist für die Mastmontage nicht geeignet. Alle vier Muttern nutzten beim einstellen des Motors das Gewinde ab, und brachen weg. So mussten wir komplett vier neue Schrauben (12 Zoll) für die Mastmontage kaufen und anbringen. Leider gab es bei uns auch das Problem des Anbringens des Spiegels. Da der Befestigungsstab nach unten zeigt stößt der Motorkopf an den Spiegel an. Somit ist die Einstellung der Elevation am Spiegel nicht möglich. Hier half nur die Trennschleife (Flex) die am Spiegel einige Metallteile abtrennte und somit die korrekte Einstellung möglich machte. Dieses Problem lag aber nicht am Motor sondern am Spiegel selbst. Der Spiegelhersteller hat beim Einbau der Befestigungsschellen diese sehr eng und nah am Spiegelblech platziert. Somit ist der Spiegel für diese Motortypen nur bedingt geeignet. Für alle anderen Motormodelle (Spiegelhalterung zeigt nach oben) besteht kein Problem.


Eine Feineinstellung des Motors (ähnlich des Digistarmotors) ist nicht möglich. Bei einer millimetergenauen Schritt für Schritteinstellung zuckte der Motor nicht. Somit mussten wir bei der normalen Laufgeschwindigkeit die Satellitenpositionen abspeichern. Dies ging aber relativ gut und schnell von der Hand. Achtung einige Receiver wie der Nokia MM 9800S kann den Motor nur dann drehen, wenn das Kabel nicht länger als 25 m und das LNB ein Single-LNB ist. Dies liegt an dem schlechtem Netzteil des Receivers. Der DiSEqC 1.2 Motor hat 60 fest gespeicherte Satellitenpositionen, die natürlich auch über die Menüführung des Receivers gelöscht werden können. Satelliten können jederzeit hinzugefügt werden, dürfen aber nicht die Zahl 60 übersteigen. Achtung das Hinzufügen ist Receiverabhängig. Besonders der Nokiareciver hat damit mächtige Probleme ( Hinzufügen eines Satelliten beim Nokia 9800S). Das Geräusch des Motors ist sehr leise. 


Hier einige Spezifikationen:

Geschwindigkeit: 1.9° / sec (bei 13V) ; 2,5° / sec (bei 18V)
Azimuth: 70° Ost bis 70° West ( 140° max.)
Elevation: 25 bis 75 °
Eingangspannung: 13 / 18Vdc
Ausgangsspannung: 13 / 18 Vdc
Stecker: Stecker des Typ F (2 mal)
Satellitenpositionen : 60 Positionen
Power: 50mA (Standby) / 200mA (Normal) / 350mA (Max.)