... seit 16 Jahren    
SATzentrale_Logo
 Das Sat- und Medienportal
  17.08.2017 - 21:21 Uhr  
Bild Bild
header header  
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo Bild  Website Übersetzung  
  Bild
Themen Bild

SATzentrale -Das Radio

Receiver

TV Sender

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

   Recht & Gesetz

   Der Wetterschutz

   Die Windlast

   Astra Satanlage

   Multifeedanlage

   DiSEqC1.2 Drehanlage

   USALS Drehanlage

   SG2100 Drehanlage

   36V Mount Drehanlage

   Notizzettel Drehanlage

   Mehrfachteilnehmer

   C-Band mit Actuator

   WaveFrontier Antenne

   SAT hinter Fensterglas

   Praxis-Tipp

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild


SATzentrale - Installation SG-2100 DiSEqC Motor -

Installation des SG-2100  DiSEqC Motors 

 

 

Vorwort:

Mittlerweile gibt es unzählige Tipps, Anleitungen und Ratschläge in Fachzeitschriften und diversen Foren zum Aufbau einer Drehanlage. Warum nun gerade hier auch noch? Ich habe mittlerweile selber sehr viele unterschiedliche Drehanlagen aufgebaut und immer wieder festgestellt, dass die beiliegenden Bedienungsanleitungen kaum verständlich oder trotz genauer Ausführung nie das Ergebnis zufriedenstellend war. Hier nun mein persönlicher Tipp zum Aufbau  einer DiSEqC 1.2 Drehanlage - speziell für den Motor SG-2100 (Moteck /Jäger) . Ich gehe dabei von einer Mastmontage aus, welche auch korrekt mittels einer Wasserwaage installiert sein sollte. Der Drehbereich soll zwischen 75°Ost und 43°West liegen.


 
  


Wir fangen mit dem Motor an. Diesen befestigen wir am Antennenmast. Die Position am Motor muss auf 0° eingestellt werden. Diese Gradeinstellung ist auf dem Motoroberseite um den Motorzapfen herum eingestanzt. Bei der Auslieferung ist meist ein anderer Wert eingestellt. Befestigen Sie den Motor an den Antennenmasten so, da auch dieser er in etwa auf 0° Ost (Blickrichtung Süden) zeigt. Achtung die Schrauben sowie das Metall des Motors können sich bei zu starken festdrehen der Muttern leicht verbiegen. Dies sollte auf alle Fälle umgangen werden, da sonst der Motor später die Satellitenbahn nicht korrekt abfährt. Schrauben Sie nun die Antenne an den Motorzapfen an. Stellen Sie dabei sicher, dass die Schüssel genau in Flucht mit dem Mastrohr steht. Leider sind an diesem Motor kein Markierungskennzeichen am Motorzapfen aufgedruckt bzw. eingestanzt. Damit Sie in etwa wissen wie es aussehen soll, so schauen Sie sich die beiden Bilder an.

 

 

 

Bei der Gibertiniantenne waren die Schrauben nach der Befestigung am Motor viel zu lang. Damit Sie später beim drehen nicht im Weg sind, habe ich sie ca. 1 cm nach der Befestigungsmutter gekürzt. 

 

Jetzt verbinden wir das LNB mit dem LNB-Ausgang des Motors mit einem vorbereiteten Stück Koax-Kabel (beachten Sie, dass das Kabel zum Drehen der Anlage genügend Spielraum hat) und den Receiver-Ausgang des Motors mit dem Sat-Receiver. Wenn der Receiver an das Stromnetz angeschlossen ist, sollte das System betriebsbereit und ein Steuern der Antenne möglich sein. Am unteren Teil des Motors sollte nun auch eine Grüne Lampe leuchten. 


 





 

[ weiterlesen ]

            
  

 


 

 

 

Weiterverbreitung nicht ohne Genehmigung !