.... seit 19 Jahren
Dein Satelliten- und Medienportal


Satellitenscan

Hier erfahren Sie die täglichen Auf- und Abschaltungen auf allen Satelliten, welche in Europa empfangbar sind. In der Wochenübersicht werden alle Ereignisse zusammengefasst.


Mehr Lesen

Frequenzlisten

Eine weltweite Übersicht aller empfangbaren Telekommunikationssatelliten. Transponder, Frequenzen, Symbolrate, FEC inklusive den Pids in einer einmaligen Aufmachung.


Mehr Lesen

Mediennachrichten

Tägliche Neuigkeiten rund um die TV- und Radiowelt, Einschaltquoten, Satellitenbetreiber und von neuen Geräten.


Mehr Lesen

TV Screenshots

Bilder diverser TV Sender, die es mal gab oder heute noch existieren. Dabei gibt es auch seltene und einmalige Empfangsberichte zu bewundern.


Mehr Lesen
 

Wollen Sie das Technikradio live hören?

Dann klicken sie auf das Lautsprechersymbol.


Wollen Sie SATzentrale Retro live hören?

Dann klicken sie auf das Lautsprechersymbol.


Unterstützen Sie die SATzentrale durch eine Spende.


SATzentrale - Installation Multifeedanlage -

Installation einer Multifeedanlage 

 

[ zurück ]

 

Die Montage:

Nun wird der Spiegel an einen Mast oder an eine Wandhalterung montiert.


Auch hier ist wieder die freie Sicht zum Satelliten notwendig. 


Im nächsten Schritt werden die LNBs an das Koaxkabel angeschlossen. Zuletzt wird die Antenne exakt auf die gewünschte Position ausgerichtet. Zu Beginn justierten wir den Spiegel auf den Satelliten Eutelsat 13° Ost. Der Empfang zweier Orbitalpositionen bringt zumeist die Tatsache mit sich, dass ein Satellit ein schwächeres Signal abstrahlt als der andere. Der leistungsärmere Satellit muss daher im Brennpunkt des Spiegels montiert werden. Bei uns ist es der Eutelsat 13° Ost. Hier entfaltet die Antenne das Maximum Ihres Leistungsgewinns. Da der andere Satellit (Astra 19,2° Ost) ohnehin über ein stärkeres Signal verfügt, ist es in diesem Fall vertretbar, wenn das Signal durch die "schielende" Position neben dem Brennpunkt abgeschwächt wird, ein einwandfreier Digitalempfang aber immer noch aufgrund des verbleibenden Restsignals möglich. Allerdings ist hierbei die exakte Justierung des LNBs und der Schüssel notwendig, um nicht einen unnötigen Signalverlust zu produzieren.

Gute Abschirmung 
  
Bei den Koaxialkabeln, kommt es auf das Dämpfungsverhalten an. Das günstigste Dämpfungsverhalten weist hierbei ein hochwertiges Satellitenkoaxialkabel auf. Dünnere Kabel weisen eine höhere Dämpfung auf. Für größere Entfernungen zwischen LNB und Multischalter sollten daher diese dünneren Kabel nicht verwendet werden. Bei der Verlegung der Kabel ist weiterhin darauf zu achten, dass ein scharfkantiges Abknicken oder ein Hineindrücken in Ecken vermieden werden. Ansonsten kommt es zu einer Beschädigung des Koaxialkabels mit der Folge, dass einzelne Programme nur noch schlecht empfangen werden können.  


Der Waschlappen-Test 
  
Gerade bei besonders großen Schüsseldurchmessern bleibt die Qualität des Bildes über einen weiten Schwenkbereich weit gehend gleich. Die optimale Azimut- und Elevation-Einstellung lässt sich hierbei kaum ohne Messgeräte einstellen. Aber es gibt einen Trick: Legen Sie einfach einen oder mehrere angefeuchtete Waschlappen über das LNB. Damit können Sie die Situation simulieren, die bei einem heftigen Regenschauer eintritt. Kleine Störungen, "Fische" oder "Spikes" genannt, treten im Bild auf, die erst bei optimaler Ausrichtung verschwinden. Nehmen Sie dann den Waschlappen wieder ab. Die Schüssel ist optimal ausgerichtet und kann so dem Regen trotzen. 
    
Anschlüsse gegen Kurzschluss sichern 
  
An den Receiver wird letztlich das vom LNB oder Multischalter ankommende Koaxialkabel angeschlossen. Auf saubere Kontaktierung ist hierbei besonders zu achten, damit Kurzschlüsse vermieden werden. Somit steht dem ungetrübten Fernsehgenuss nichts mehr im Wege. 


Mögliche Fehlerquellen:

- Falsch festgezogene Schrauben, so dass der Spiegel ungleichmäßig am Mast angebracht ist (Mit bloßem Auge nicht erkennbar).
- Bäume, Berge oder das Haus des Nachbarn, die den Weg versperren (da kann man wenig machen).
- Verbogene Gewindestangen oder verbogene Elevationshalterung am Spiegel durch zu starken festziehen der Muttern.
- Ungerade Masten, Wandhalter
- falsch montierte oder verbogene Multifeedschiene / Halterung
- Das Wetter (Quellwolken oder gar Regen bzw. Schnee bringen nur Frust)
- Die Ungeduld 


Ich wünsche Ihnen dennoch viel Spaß beim "neuen" Fernsehgenuss und verlieren Sie nicht den Mut, wenn es am Anfang nicht sofort funktioniert.
 

 

Weiterverbreitung nicht ohne Genehmigung !

 

Receiver FAQ

TV Sender/Pay TV-Pakete

Radioempfang

Technikecke

Onlinerechner

Installationshilfe

Foto/Videogalerie

DX und Mediennews

Wissenswertes

Internes/Kontakt

Disclaimer

Banner
19.02.2020 SATzentrale ©
Weiterverbreitung nicht ohne Genehmigung.

Die auf dieser Internetseite genannten Produktbezeichnungen von Hard- und Software sowie Firmennamen und Firmenlogos unterliegen in der Regel warenzeichen-, marken-, oder patentrechtlichem Schutz und müssen als solche beachtet werden.

Statistik (08.02.2001)

© SATzentrale. All Rights Reserved.
Die SATzentrale ist ein eingetragener Markenname.

Bildnachweis: Diese Website enthält, wenn nicht anders ausgewiesen, Material von Rico Bube-Förster, Dreamstime, 123RF, Fotolia, iStockphoto, und Alamy