.... seit 20 Jahren
Dein Satelliten- und Medienportal


Satellitenscan

Hier erfahren Sie die täglichen Auf- und Abschaltungen auf allen Satelliten, welche in Europa empfangbar sind. In der Wochenübersicht werden alle Ereignisse zusammengefasst.


Mehr Lesen

Frequenzlisten

Eine weltweite Übersicht aller empfangbaren Telekommunikationssatelliten. Transponder, Frequenzen, Symbolrate, FEC inklusive den Pids in einer einmaligen Aufmachung.


Mehr Lesen

Mediennachrichten

Tägliche Neuigkeiten rund um die TV- und Radiowelt, Einschaltquoten, Satellitenbetreiber und von neuen Geräten.


Mehr Lesen

TV Screenshots

Bilder diverser TV Sender, die es mal gab oder heute noch existieren. Dabei gibt es auch seltene und einmalige Empfangsberichte zu bewundern.


Mehr Lesen
 

Wollen Sie das Technikradio live hören?

Dann klicken sie auf das Lautsprechersymbol.


Wollen Sie SATzentrale Retro live hören?

Dann klicken sie auf das Lautsprechersymbol.

 


Wollen Sie SATzentrale Deluxe live hören?

Dann klicken sie auf das Lautsprechersymbol.


Die SATzentrale kostet Dich nichts: Unsere Website ist und bleibt
ein kostenlos nutzbares Angebot. Ihr möchtet trotzdem etwas geben?
Gerne! Eure Spenden helfen uns, die Kosten zu decken und das Angebot
weiter auszubauen.

Wir freuen uns über jede Unterstützung!


SATzentrale - Installation C-Band Anlage -

Installation einer C-Band Anlage

 

 


[ zurück ]

 

 


Das LNB: 

 

Die LNB´s im C-Band sind wuchtiger und viel größer als im KU-Band. Auch hier gibt es verschiedene Arten. Günstig und hier in Deutschland weit verbreitet sind die 17°K C-Band LNB mit einer 14/18 Volt Umschaltung und einem Rillenfeed (Feedhorn). 

 

 

Das Rillenfeed dient dazu, die empfangen Signale von der Antenne nochmals zu bündeln und direkt zum LNB „weiterzuleiten“. Ohne dem Rillenfeed ist kaum ein Empfang im C-Band möglich. Während das Rillenfeed für Prime Focus Antennen geeignet ist, sollte für eine Offsetantenne ein Trichter-Rillenfeed genutzt werden. Diese sehen nicht nur einen Trichter ähnlich aus, sondern sie verhalten sich an Offsetantennen auch so. Diese Trichter-Rillenfeeds sind allerdings sehr schwer erhältlich. 

 

(Bild. Trichterrillenfeed  Händlershop)

 

 

Zurück zum LNB. Im C-Band Empfang werden viele Sender nicht nur horizontal und vertikal ausgestrahlt, sondern auch links- und rechtszirkular. Das bedeutet, das LNB muss gedreht und die ankommenden Wellen von der Antenne gebrochen werden. Um links und rechtszirkulare Satelliten zu empfangen wird eine kleine Teflonplatte in die LNB-Öffnung gesteckt. Diese kleine Platte nennt man auch Dielektrikum. Die 14/18 Volt Schaltung bewirkt die „Drehung/Umschaltung“ des LNB´s zum Empfang der zirkularen Sender. Am besten sind aber C-Band LNB´s mit einen mechanischen Polarizer. Hier wird mittels eines kleinen Motors ein Metallstab im C-Band Feed gedreht (Probe genannt), dadurch lassen sich einige Sender besser einstellen, als es ein 14/18Volt C-Band LNB schaffen kann. Immerhin vermindert das Dielektrikum den Empfang der horizontalen und vertikalen Sender um ein paar dB. Diese manuelle Motoreinstellung und das daraus resultierende Ergebnis wird in der Fachsprache als SKEW Einstellung beschrieben. 

 

 

Übrigens: C-Band LNB sollten ähnlich der KU-band LNB ein sehr geringes Eigenrauschmaß besitzen. Während im Ku-Band 0,2dB sehr gut sind, werden die Angaben beim C-band LNB als K (Kelvin) bezeichnet. 17° K und niedriger sind ideal. Zusatz: Möchte man an die Antenne neben dem C-band LNB auch ein Ku-Band LNB betreiben, so sind Seavy Feeds zu nutzen. Sie sind sehr teuer und bringen aber leider auch im Ku-Band nochmals Dämpfungen mit sich.

 

Der Motor: 

 

Solch eine große Antenne soll auch drehbar gemacht werden. Meine Empfehlung: Antennen bis zu 2,40m sollten mit einen Jäger H2H-Mount SMR1224EL gedreht werden. 

 

Jäger H2H Mount- SMR1224EL

 

 

Größere Antenne mit einem EGIS Motor oder einen Schubstangenmotor. Während der Jäger und der Egis vom Drehbereich her uns keine Probleme bereiten, sieht es bei Schubstangenmotoren schon etwas anders aus. Der Drehbereich ist auf alle Fälle mechanisch bedingt niedriger als bei den anderen beiden Motormodellen. Hier ist Bastelarbeit am Polarmount gefragt. Mehr dazu können Sie auch in der Fotogalerie erfahren. Übersicht: [ Meine Sat-Anlage - Aufbau einer MESH-Antenne ]. Hier habe ich Schubstangenmotoren eingesetzt.

Bei Schubstangenmotoren gib es 3 verschiedene Arten: 

- Mini Actuator ( Antennen bis zu 1m)
- Regular Actuator (Antennen bis zu 2,40m)
- Heavy Actuator –QUARL- (Antennen > 2,40 m)



Kabel: Nutzen Sie am besten Koaxkabel >95 dB und 2 Steuerleitungen mit je 4-adrigen Kabeln (Motor zum drehen der Anlage und gegebenenfalls der extra Elevationsmotor). Wenn Sie ein C-Band LNB mit mechanischen Polarizer nutzen, so ist noch ein 3-adriges Kabel notwendig.


Die Installation:

Jede Antenne will auch aufgestellt werden, aber wo? Natürlich kann man auch eine große Schüssel auf dem Dach montieren. Da die Windangriffsfläche mit dem Antennendurchmesser wächst, und an die Masthalterung so wie dem Dachstuhl hohe mechanische Anforderungen gestellt werden, soll auf eine entsprechend stabile Ausführung geachtet werden. Es ist ja auch nicht Sinn der Sache, bei einem Sturm gleich das halbe Dach mit der Antenne wegfegen zu sehen [ SAT-Wetter: Windlast ]. Satellitenspiegel mit über 180cm Durchmesser würde ich zumindest nicht auf Dächern montieren. Bleibt also nur noch der Garten (oder das Flachdach der Garage) übrig. Eine große Antenne schreit auch nach einem guten Fundament, sparen Sie also nicht mit Beton. Beim Aufstellen des Standfußes für die Antenne ist peinlichst genau darauf zu achten, dass das Rohr wirklich senkrecht steht. Eine Abweichung auch nur von einigen Grad lässt wertvolle Gewinnreserven vergeuden oder lässt es gar unmöglich machen, die Satellitenbahn genau abzufahren. Hat man sich für eine Meshantenne entschieden, ist beim Zusammenbau darauf zu achten, alle Elemente so zusammenzufügen, dass sie eine plane Oberfläche ergeben. Außerdem sollte man ausschließlich Nirostaschrauben verwenden. Eingerostete Schrauben können mit der Zeit ein echtes Problem werden. Das muss nicht sein. 

 

 

[ weiterlesen ]

 

 

Receiver FAQ

TV Sender/Pay TV-Pakete

Radioempfang

Technikecke

Onlinerechner

Installationshilfe

Foto/Videogalerie

DX und Mediennews

Wissenswertes

Internes/Kontakt

Disclaimer

Banner
25.06.2021 SATzentrale ©
Weiterverbreitung nicht ohne Genehmigung.

Die auf dieser Internetseite genannten Produktbezeichnungen von Hard- und Software sowie Firmennamen und Firmenlogos unterliegen in der Regel warenzeichen-, marken-, oder patentrechtlichem Schutz und müssen als solche beachtet werden.

Statistik

© SATzentrale. All Rights Reserved.
Die SATzentrale ist ein eingetragener Markenname.

Bildnachweis: Diese Website enthält, wenn nicht anders ausgewiesen, Material von Rico Bube-Förster, Dreamstime, 123RF, Fotolia, iStockphoto, und Alamy