... seit 17 Jahren    
SATzentrale_Logo
 Das Sat- und Medienportal
  16.01.2018 - 08:30 Uhr  
Bild Bild
header header  
Bild Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo Bild  Website Übersetzung  
  Bild
Themen Bild

SATzentrale -Das Radio

Receiver

TV Sender

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild

 


SATzentrale - Lehrgang für Sat-Einsteiger -


Einleitung  Was ist DVB ?  Rechtslage  Installationsanleitung  Das können Sie alles empfangen

 

Was ist DVB?

 

Viele die heute TV via Satellit empfangen, nutzen bereits den digitalen Übertragungsstandard (DVB = DIGITAL VIDEO BROADCASTING). Das war bis zum 30.April 2012 nicht immer der Fall. Damals wurde in Deutschland noch oft der alte analoge Übertragungsstandard genutzt. Ein Analogreceiver samt TV-Gerät und der dazugehörigen Satantenne reichten bereits zum analogen Satellitenempfang aus. Doch mehr und mehr TV-Sender schalteten das analoge Übertragungsbild ab und stellten auf die kostengünstigere digitale Übertragung um. Wo also bisher ein Fernsehsender einen ganzen Satellitentransponder nutzte, konnte in einer digitalen Übertragung nun mehrere TV-Sender einen Transponder gemeinsam belegen. Bei der digitalen Übertragungstechnik tauchen einige fragwürdige Begriffe wie Symbolrate, Fehlerkorrektur (FEC), EPG und mehr auf? Wie soll man da noch einen Receiver bedienen bzw. sich damit zurecht finden? Doch hier können wir Sie beruhigen. Mittlerweile werden Receiver mit sehr einfacher Menübedienung angeboten, so das jeder Digital-TV genießen kann.


Wo liegt der Unterschied zwischen Kabel- und SAT Empfang?


Der Unterschied liegt eindeutig an der Menge des Angebotes. So ist das Kabel nach wie vor nur begrenzt nutzbar, auch wenn digital viel mehr Sender senden, als wie es bereits analog der Fall war. Das Kabel hat nur einen bestimmen Frequenzbereich in dem TV- oder auch Radiosender übertragen werden können. Mehr geht nicht. Anders beim Satellitenempfang. Hier können pro Transponder bis zu 10 und mehr TV-Sender plus Radiosender übertragen werden. Eine Satellit besitzt über 16 solcher Transponder. Werden mehrere Satelliten auf einer Empfangsposition stationiert, so wächst das Transpondervolumen gewaltig. So kann zum Beispiel bei Sky Deutschland die TV-Sender TNT,  Discovery Channel nur exklusiv für Satellitenkunden angeboten werden, weil diese Sender nicht mehr ins analoge Kabel passen. Nun wird das Kabel von  vielen verschiedene privaten Anbieter (wie Kabel Deutschland) betrieben, die natürlich selbst entscheiden, was in ihr Kabelangebot aufgenommen wird und was nicht.

 

Seit wann gibt es Digital-TV in Deutschland?

 

In Deutschland begann alles im Jahre 1995 auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Hier starte das damalige DF 1 (Digitales Fernsehen) von der Kirch-Gruppe. Das Programm war als Pay-TV (Bezahlfernsehen) zu empfangen. Dafür wurde werbefrei Formel 1 und viele neue Kinofilme ausgestrahlt. Im Jahr 1999 fusionierten dann die Angebote von DF1 und Premiere zu PremiereWorld. Heute bekannt unter den Namen Sky Deutschland. Dabei kamen immer neue Fernsehsender in das Paket wie der Disney Channel, oder auch Fox Kids, Fox News, Sky News und andere Sender. Frei empfang bar war dagegen das Digitalangebot von ARD / ZDF und den Privaten TV Sendern.

 

Was ist bedeutet FTA, Pay-TV und Pay-per-View?

 

FTA steht für Free to air was nichts anderes bedeutet, als dass der jeweilige Sender unverschlüsselt, also ohne Bezahlung von Gebühren (nicht mit der Rundfunk-und Fernsehgebühr verwechseln, denn die muss trotzdem gezahlt werden), zu empfangen ist. FTA sind zum Beispiel Sender wie ARD, ZDF, RTL, SAT.1, Pro Sieben oder auch einige ausländische TV-Sender.

Pay-TV sind TV-Sender, die sich nicht aus Werbung sondern aus Abo-Zahlungen finanzieren. Pay-TV ist "Bezahlfernsehen". Die bekanntesten Pay-TV-Angebote in Deutschland sind derzeit die von Sky Deutschland.

Als Pay-per-View werden Extra-Angebote der Pay-TV-Anbieter bezeichnet. Dabei handelt es sich in der Regel zusätzliche Angebote, wie zum Beispiel zeitversetzte Kinofilme So können Sie sich für eine Zusatzgebühr einen Top-Film zu Ihrer Wunschzeit ansehen. Natürlich absolut werbefrei und ohne Unterbrechung. Bei Kabel Deutschland heißen die Pay-per-View-Pakete Select Kino.

 
Welches Empfangsgerät benötige ich?

 

Bei der Anzahl der Anbieter auf dem freien Markt ist es mittlerweile schwierig eine "Super" Receiver auszuwählen.
Sie sollten sich zuerst einmal die Frage stellen, was Sie sehen und nutzen möchten. Wenn Sie nur Pay-TV mit Kabelanschluss nutzen möchten, dann gehen Sie am besten zu Ihren Kabelnetzbetreiber oder zu Premiere und bestellen sich eine Mietbox mit dem entsprechendem Wunschpaket Ihrer Wahl. Letzteres gilt auch für Sat-Antennen-Besitzer, die lediglich Sky Deutschland sehen möchten.
SAT-Nutzer werden wohl Receiver mit mehr Funktionalität wünschen.

Wenn Sie mit Ihrer Sat-Antenne auch Pay-TV-Angebote anderer Länder sehen möchten, sollte der Receiver über einen CI-Schacht verfügen. Dafür gibt es im Handel allerdings ein CI-CAM namens "Irdeto AllCAM 4.6" bzw. "Irdeto AllCAM 4.7". Auch ein Alphacrypt Modul kann Sky Deutschland mit gültiger Karte entschlüsseln.  Am besten Sie fragen in diesen Fällen Ihren Fachhändler.


Was muss meine Satanlage besitzen, um Digital-TV empfangen zu können?


Nun da wäre die SAT Schüssel mit einen Durchmesser von ca. 60 cm, damit auch bei starken Regen noch Empfang besteht. Das LNB sollte Digitaltauglich sein. Ein Universal-LNB z.B. ist für den Digitalbereich 10,75-12,75 Ghz bereits vorbereitet. LNB´s mit der Aufschrift "HDTV tauglich" ist reine Werbepropaganda und völlig unsinnig, da jedes Universal LNB auch HDTV empfangen kann. Das Satkabel sollte gut gegen Störungen abgeschirmt sein (ideal ist Koaxkabel  > 95 dB). Auf alle Fälle wird ein DVB-S oder besser DVB-S2 Receiver benötigt.