... seit 17 Jahren    
SATzentrale_Logo
 Dein Satelliten- und Medienportal
  23.09.2018 - 22:09 Uhr  
Bild Bild
header header  
Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo  
  Bild
Themenauswahl Bild

Dein Technikradio

Receiver

TV Sender

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild

 

.


SATzentrale - Testcenter Motorsat -

DiSEqC 1.2 Motorsat HH100

 

 


* Der Motor wurde von einer Firma aus Dänemark vertrieben. Der Name des Produktes war jedoch von einer deutschen Firma patentrechtlich geschützt. Aus diesem Grund wurde die Produktion unter den bisherigen Namen eingestellt. Für unseren Test nennen wir Ihn daher DiSEqC 1.2 Motorsat HH100*

 


Für den Test des DiSEqC 1.2 Motors HH100 nutzten wir die Receiver Nokia MM 9800S und den Topfield TF 4000PVR. Der Motor kann Satellitenspiegel mit bis zu 100 cm betreiben. Wir nahmen einen 100ér Spiegel von Gibertini. Der Motor sieht anderen Modellen, wie dem Stab-Motor sehr ähnlich aus. Alle diese Motoren sind für eine Masthalterung vorgesehen. Unser Testmodell war bedeutend preisgünstiger als wie der Stabmotor. Somit konnten wir 60,- DM einsparen. Die Lieferung dauerte 1 Woche. Dies ist jedoch vom Händler abhängig. Der Motor kam sehr gut verpackt bei uns an. Das Gewicht betrug rund 4 Kg ( Samt der Polsterung). Der Motor war nicht zusammengeschraubt konnte aber schnell zusammengesetzt werden. Die Schrauben sind verzinkt und der Motor besteht aus einen festen Guß. Somit ist der Motor wassergeschützt. Eine Bedienungsanleitung lag dabei. Jedoch nur in Dänischer Landessprache. Da in der Bedienungsanleitung aber Bilder vorhanden waren und diese auch sehr gut dargestellt wurden, war der Text mehr oder weniger für uns überflüssig. 

Der Motor wird so auf den Masten angeschraubt, das die Spiegelhalterung nach oben zeigt. An welchen Anschluss der Receiver oder das LNB kommt ist an dem Motor sehr gut beschrieben. Des weiteren wurden 2 schwarze Plastikhüllen (kein Gummi) mit Gewinde mitgeliefert. Durch diese wird das Coaxkabel durchgeführt und an den Motoranschlüssen festgeschraubt. Der F-Stecker und das Kabel ist somit wassergeschützt. Der Motor hat eine eingravierte Skalierung für die Elevation sowie eine Drehgradzahl auf der Motoroberseite für den Drehbereich. Laut Hersteller hat der Motor einen Drehbereich von 120° Grad. 60° Ost bis 60° West. Leider wird dieser Drehbereich bei allen Motoren dieser Baureihe nicht eingehalten. Das bedeutet der Motor kann mechanisch nur bis max. 100° Grad drehen. Mehr ist nicht drin. Die mitgelieferten Befestigungsschrauben samt dem dazugehörigen Gewinde ist für die Mastmontage nur bedingt geeignet. Bei sehr vielen drehen (was bei der Motoreinrichtung nicht besonderes ist) kann es vorkommen das sich das Gewinde beim festschrauben am Masten in sich dreht und somit unbrauchbar wird. Bei einem Fall sogar abbrach. 
Das besondere an dem Motor ist die Feineinstellung. Sollte ein Receiver über diese Schritteinstellung verfügen, so kann der Motor millimetergenau via Receiver eingerichtet werden. Achtung einige Receiver wie der Nokia MM 9800S kann den Motor nur dann drehen, wenn das Kabel nicht länger als 25 m und das LNB ein Single-LNB ist. Dies liegt an dem schlechtem Netzteil des Receivers. Der Motor hat 60 fest gespeicherte Satellitenpositionen, die über die Menüführung des Receivers gelöscht werden können. Satelliten können jederzeit hinzugefügt werden, dürfen aber nicht die Zahl 60 übersteigen. Achtung das Hinzufügen ist Receiverabhängig. Besonders der Nokiareciver hat damit mächtige Probleme ( Hinzufügen eines Satelliten beim Nokia 9800S). Das Geräusch des Motors liegt noch im Rahmen. Nachts könnte es für den Nachbarn störend wirken.


Hier einige Spezifikationen:

Geschwindigkeit: 1.8° / sec (bei 13V) ; 2,5° / sec (bei 18V)
Azimuth: 50° Ost bis 50° West ( 100° max.)
Elevation: 25 bis 65 °
Eingangspannung: 13 / 18Vdc
Ausgangsspannung: 13 / 18 Vdc
Stecker: Stecker des Typ F (2 mal)
Satellitenpositionen : 60 Positionen
Power: 50mA (Standby) / 200mA (Normal) / 350mA (Max.)