... seit 15 Jahren    
SATzentrale_LogoBild
 Das Sat- und Medienportal
  10.12.2016 - 09:45 Uhr  
Bild Bild
header header Bild
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild facebook_logo Bild twitter_logo Bild  Website Übersetzung  
  Bild
Themen Bild

SATzentrale -Das Radio

Receiver

TV Sender

Radioempfang

Technik

Onlinerechner

Installationshilfen

   Recht & Gesetz

   Der Wetterschutz

   Die Windlast

   Astra Satanlage

   Multifeedanlage

   DiSEqC1.2 Drehanlage

   USALS Drehanlage

   SG2100 Drehanlage

   36V Mount Drehanlage

   Notizzettel Drehanlage

   Mehrfachteilnehmer

   C-Band mit Actuator

   WaveFrontier Antenne

   SAT hinter Fensterglas

   Praxis-Tipp

Einsteigerkurs

Fotogalerie

Software

SAT-DX News

Testcenter

Fachhändler

SAT Comedy

Weblinks

Kontakt/Werbung



Bild
   
Statistik (08.02.2001) Bild

Bild

 

                                                        
Bild
Bild


SATzentrale - Installation Praxistipp mit Google Earth -

Installationshilfen aus der Praxis

 


Vorwort: 
Auf den folgenden Seiten haben Besucher dieser Internetseite einige praktische Tipps, Hilfen und Ratschläge zum Aufbau einer Satanlage zugeschickt. Haben Sie auch einige phantastische oder kuriose Ideen die Ihnen beim Aufbau einer Satanlage geholfen haben, so schicken Sie diese bitte mit ein paar Angaben und Fotos an folgende [ Mailadresse ].
  
Winkelmessung    SUN-Outage   Installation mit Google Earth   Festplatte im Wechselrahmen   

 

Spiegelausrichtung mit Google Earth (GE), oder in welcher Richtung steht der Satellit an meinem Standort.
 

Zunächst einmal sollte einjeder Neuling die Einsteigerseiten ( http://www.satzentrale.de/kurs/kurseinleitung.shtml ) durcharbeiten, da ich hier nicht weiter auf die Erklärung von Begrifflichkeiten wie z.b. Elevation, Azimut etc. eingehen möchte.


Eine Anleitung in xx Schritten:

1. Man besorge sich Google Earth: http://earth.google.de/ und installiere es. (Datei ist kleiner als 20MB groß)

2. Da dieses verfahren nur für Orte funktioniert, für die es hochauflösendes Kartenmaterial gibt, sollte man nun zunächst testen, ob es für den eigenen Standort eben dieses Kartenmaterial gibt. Dies Erledigt man am besten mittels der GE Anflugsuche.

Sollte der Ort in dem man lebt jedoch zu klein sein, so dass er von GE nicht gefunden wird, so kommt man am einfachsten mit dieser Seite weiter: http://world.maporama.com/idl/maporama/ .
Diese Seite gibt zu den Angegebenen Adressdaten auch die GPS Koordinaten (Längen- und Breitengrad XX.XX°N[ord] zu yy.yy°O[st]). Seine eigene Adresse sollte eigentlich jeder kennen.  Die Koordinaten (z.B. 52.49N 9.85O), welche man über maporama erhalten hat, können einfach unter anfliegen eingegeben werden. Die Eingabe erfolgt hierbei folgendermaßen: 52.49 9.85. Anschließend warten, bis die Karte vollständig geladen ist.

Da für die nächsten Punkte das Koordinaten-Gitternetz benötigt wird sollte man es nun Aktivieren. Dies Funktionier entweder über das Menü Ansicht und dann Gitternetz oder über die Tastenkombination Strg+L.

Wenn die Karte dann in etwa so aussieht, dann ist hochauflösendes Kartenmaterial für den angestrebten Standort vorhanden und es kann weitergehen. Wenn dem nicht so ist, dann kann dieses Verfahren für den angestrebten Standort leider nicht angewendet werden.

Google Earth Karte nach dem Anfliegen:


3. Suchen des eigenen Hauses bzw. des Standortes.

Nun muss auf den Satellitenfotos (bzw. Luftbildern) das eigne Haus gesucht werden. Dies sollte eigentlich jedem mit etwas Suche gelingen, da man seine nähere Umgebung eigentlich aus dem FF kennen sollte.

Man sollte dabei, soweit es die Bildqualität zulässt herunter gehen.

Google Earth Karte nach dem suchen:



4. Drehen der Karte:

Als nächstes sollte man die GE Karte so drehen, das die Hauswand, an die der Spiegel montiert werden soll in der Waagerechten liegt.

GE Bild nach der Drehung:



5. Einzeichnen der Satellitenrichtung:

Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten: a) GE Karte ausdrucken und die Anpeilrichtung mit dem Geodreieck einzeichnen oder b) Karte in Word einfügen und die Anpeilrichtung mit der Zeichenfunktion (Vektorgrafik) einzeichnen.

Für beide verfahren wird jedoch nun die tatsächliche Azimut/Anpeil Richtung des gewünschten Satelliten benötig. Hierzu empfehle ich die folgende Seite: http://www.satzentrale.de/sat/azimut.shtml , da wir dank der GE Karte nun recht genaue Koordinaten für unseren Standort haben. Diese Koordinaten sowie den gewünschten Satelliten in den Onlinerechner eingeben und die Anpeildaten berechnen. Auf der rechten Seite der Ausgabegrafik findet man nun folgende Angaben:

Azimut-Winkel: 168.42°
Elevationswinkel: 29.54°
LNB-Tilt (Skew): -7.04°
LNB-Tilt (Skew): -0.04° (Astra 1C/1E-1H/2C => Sonderfall!)
Entfernung zum Satelliten: 38657.81 Km
Signalverzögerung: 257.72 ms (Uplink + Downlink)

Wie benötigen nun nur den Azimut-Winkel, welchen wie nun in einen auf die Südrichtung bezogenen umrechnen müssen. Hierzu subtrahiert man von 180° die angegebenen 168.42° und erhält: 11,58°.

Zurück zu den zwei Verfahren:

a) Geodreieck an eine der in Nord-Südrichtung verlaufenden Gitternetzlinien anlegen. Hierzu sollte eine Gitternetz Linie gewählt werden, die sich möglichst nahe an dem gewünschten Satspiegelstandort befindet. Nun das Geodreieck um 11.5° in Richtung Osten drehen und eine Linie ziehen. Legt man nun die ausgedruckte Karte parallel zur Wand an welcher sich der Spiegel befindet, so zeigt die eingezeichnete Linie fast genau in Richtung des anzupeilenden Satelliten, was die Ausrichtung des Spiegels erheblich erleichtern dürfte, da man nun recht genau weiß, wo man suchen muss. Besonders Hilfreich ist es, wenn auf der Karte noch markante Punkte zu erkennen sind.

6. Verfahren b):

1. Karte in Word einfügen.

2. Waagerechte Linie einzeichnen und an der Hauswand ausrichten.

3. Koordinatenkreuz auf das Gitternetz zeichnen. (im Bild rot)

4. Nord-Süd Achse des Koordinatenkreuzes kopieren.

5. Achse einfügen und mit Pfeilspitze versehen und gegebenenfalls anders
"einfärben" (Das erleichtert das Auseinanderhalten).

6. Mit Doppelklick auf den Pfeil das Objektmenü aufrufen. Unter dem Reite Größe befindet sich die Einstellmöglichkeit der Drehung. Hier nun die 11.58° Grad eingeben. Unterumständen muss anstelle von 11.58° der Wert -11.58° eingegeben werden.

7. den Pfeil in den Ursprung des Koordinatenkreuzes Verschieben. Nun das Koordinaten Kreuz mit dem Pfeil Gruppieren und an die gewünschte Stelle verschieben. Der Pfeil zeigt auch hier in die Richtung des gewünschten Satelliten.

Word modifiziertes Google Earth Bild:



Das dieses Verfahren sehr gut funktioniert lässt sich Anhand des folgenden Bildes sehr gut verdeutlichen.



Der rote Kreis (gestrichelt) in den beiden letzten Bildern lässt sich sehr gut verifizieren.

Der rote Kreis im letzten Bild zeigt die angepeilte Hausecke in Richtung des Virtuellen mittleren Satelliten (gelber bzw. roter Pfeil) und der Kreis im vorletzten Bild eben jene Hausecke von oben betrachtet.

 

 

 

( Text & Bild 4,5 Copyright by Ingo Bothe)

( Bild 1-4 Copyright by Google Earth)